5 produktive Morgenroutinen von hochleistungsfähigen Menschen [Video]

Produktive Morgenroutinen und Tipps fürs Morgentraining

Moin, moin! Eine Guten-Morgen-Routine sollte so aussehen, als würde er den Ton der Produktivität für den Rest des Tages angeben und bestimmen. An manchen Tagen achtest du auf jedes Detail: du bereitest dir ein reichhaltiges, leckeres Frühstück zu und experimentierst neue Frisuren aus. An anderen Tagen… naja, schlüpfst du mit dem Hemd von gestern durch die Hintertür ins Büro. Und jetzt passiert´'s

Ein großartiger Morgenmoment kann sich ziemlich magisch anfühlen, aber der perfekt produktive Tag hat mehr als mystische Kräfte bei der Arbeit. Eine Morgenroutine, die dich zur Produktivität führt, ist in der Tat eine Wissenschaft, die du in dein eigenes Leben einbringen kannst.

Aber gibt es den richtigen Weg zu einem produktiven Morgen? Nach der Analyse der Routine-Ratschläge von sechs Produktivitäts-Experten wurde klar, dass es einige wichtige Elemente gibt, die viele erfolgreiche Menschen im Rahmen ihres Tages in einen produktiven Morgen einbeziehen.

Produktive Gewohnheiten am Morgen, das ist optimal für einfach alles.

Zu Beginn, sieh dir dieses kurze Video über Morgenroutine an, so erfährst du, wie du deine wertvolle Zeit mit neuen Alltagsgewohnheiten optimal nutzen kannst:


Scheint nicht so schwierig zu sein, oder? Lass uns in diese großartigen und produktiven Morgen-Gewohnheiten eintauchen und es wie erfolgreiche Menschen tagtäglich zu unserer Morgenroutine machen. 

1.Wache zu einer für DICH richtigen Zeit auf.

Wir alle haben schon gehört, dass die Menschen, die dem "5-Uhr-Wecker-Club" angehören, die produktivsten sind. Wenn du bis um 6 Uhr geschlafen hast, dann ist es eigentlich schon zu spät für den berühmt berüchtigten Spruch "Der frühe Vogel fängt den Wurm!" Stöhn.

Laut einer Studie der American Psychological Association aus dem Jahr 2012 gaben Teilnehmer, die sich selbst als "Morgenmenschen" bezeichneten, an, dass sie sich "glücklicher und gesünder als Nachteulen" fühlen würden. Eine Hypothese aus der Forschung sagt jedoch, dass der typische 8-Stunden-Tag auf diejenigen abzielt, die in der Früh am besten funktionieren.

Es ist zwar richtig, dass viele Menschen die früher aufstehen, oft produktiver sind, aber das bedeutet nicht, dass Nachtschwärmer keinen produktiven Morgen haben können, der auch zu einem produktiven Tag führt. Der "Morgen" der Spätaufsteher findet einfach etwas später statt, und kann trotzdem produktiv sein.

Mike Vardy, Produktivitätsautor, Redner und Podcaster, sagt auf seinem Blog, „ich bin eine richtige Nachteule – und stolz darauf. Warum? Obwohl viele sagen, dass meine Schlafgewohnheiten mich weniger produktiv machen, beweise ich, dass sie mit ihrer Aussage falsch liegen. Ich weiß wovon ich rede. Ich mache das nicht nur ab und zu, sondern jeden Tag. "

Das Wichtigste ist nicht, wann du aufstehst - sondern, dass du dich deinem Bio-Rhythmus anpasst. Laut Sleep.org, weiß dein Körper tatsächlich, was er wann tun soll. Zwinge dich nicht dazu Teil des 5-Uhr-Frühaufsteher-Clubs zu werden, wenn du nicht vor Mitternacht einschlafen kannst.

Wenn du genug Schlaf bekommst und aufwachst, wenn dein Körper dazu bereit ist, führt dies besser zu einem produktiven Tag, als mit dem falschen Fuß aufzustehen, unausgeschlafen, bevor dein Gehirn dazu bereit ist.—Letzteres führt dich wahrscheinlich ohne große Umwege zum Burnout. Und dann noch, diese Überredungskünste an deinen Körper, werden nicht lange halten. Wenn du nun mal kein Morgenmensch bist, wirst du frühes Aufstehen nicht erzwingen können, und dein Körper wird nur so lange mit dir zusammenarbeiten, bis er dir durch körperliche Anzeichen zu verstehen gibt: aufhören, jetzt reicht‘s!

Wenn du versuchen möchtest deinen optimalen Tagesrhythmus herauszufinden und deine produktivsten Stunden, dann lese diese nützliche Anleitung.

2. Vermeide Entscheidungen am frühen Morgen.

Produktive Vormittagstipps für deine To-Do-Listen und für deine Entscheidungsfindung

Manchmal ist ein produktiver Morgen auch das Resultat eines gut vorbereiteten Vorsprungs des Vorabends. Viele Produktivitäts-Experten und erfolgreiche Menschen bereiten sich am Vorabend auf den nächsten Tag vor. Sie möchten ihren Morgen freihalten, um mit den wichtigsten Aufgaben früh zu beginnen.

American-Express-Chef Kenneth Chenault beendet seine Abende indem er drei Dinge aufschreibt, die er am nächsten Tag erreichen möchte.

Die Planung am Abend zuvor ist sehr effektiv, da wir jeden Tag nur eine begrenzte Menge an Willenskraft und Entscheidungsfähigkeit haben. Der Gedanke, zu viele Entscheidungen schon am Morgen treffen zu müssen, wird dich verlangsamen und du läufst Gefahr, dass dein Gehirn für den Rest des Tages zu einem Sieb wird. Wenn du die Entscheidungsfindung für diesen Morgen schon hinter dir hast, wirst du mehr Energie und Zeit für einen produktiven Morgen zur Verfügung haben!

Schreibe deine tägliche To-do-Liste wie Kenneth Chenault in der Nacht zuvor. Abonniere das Konzept, dass eine gute Vormittags-Routine eigentlich schon seine Wurzeln am Nachmittag des Vortages hat: Wähle dein Outfit aus. Bereite dein Mittagessen und packe deinen Rucksack. Möchtest du morgens ein Buch lesen? Wähle es am Abend vorher aus und lege es gut sichtbar so hin, damit du es als erstes siehst. Wenn du morgens trainieren möchtest, schlafe in Fitnesskleidung.

3. Erstelle eine Morgenroutine, um deine Gedanken zu bündeln.

Erstelle eine Morgenroutine, um deine Gedanken zu bündeln

Möglicherweise ist das wichtigste Element eines produktiven Morgens deine Morgenroutine. Nahezu jeder Produktivitätsexperte empfiehlt eine Morgenroutine, wenngleich auch jeder ein paar andere Ideen dazu hat! Es geht gar nicht so sehr darum, was genau deine Morgenroutine beinhaltet, wichtig nur, dass du eine hast

Laut Claire Diaz Ortiz, Produktivitätsexpertin und Autorin von Design Your Day, ist das Beste, dass du tun kannst um produktiv zu sein, eine Morgenroutine zu erstellen uns durchzuführen. Diese erklärt dir, wie du deinen Tag beginnst, verankert das Wesentliche und sorgt dafür, dass du dich darauf konzentrierst. Gut ist eine konstante Morgenroutine zu beherrschen, um höchste Produktivität zu erreichen!

Zwar gibt es keine Morgenroutine, die für jeden gemacht ist und gut funktioniert; es gibt jedoch einige Schlüsselelemente, die eine Morgenroutine am effektivsten machen. Analysierst du einige morgendlichen Routinen der Produktivitätsexperten, findest du interessanterweise einige Gemeinsamkeiten. Besonderen Wert wird auf große Ziele, Dankbarkeit und Tagesplanung gelegt. 

Die Morgenroutine von Produktivitäts-Coach Zack Sexton sieht folgendermaßen aus:

  1. Wasser (500 ml meistens mit Zitrone)
  2. Kuscheln (mit meinem Schatz)
  3. Kaffee
  4. Meditation
  5. Lese etwas Inspirierendes (oft in der Sauna)
  6. Dusche (wenn's geht in der Sauna)
  7. Schau auf deinen Kalender
  8. Starte deinen ersten Tagebucheintrag in Evernote mit Eingabeaufforderungen zu etwas Erlerntem, mit Dingen, für die du dankbar bist und worauf du dich an diesem Tag konzentrieren möchtest.

Kevin Kruse, Autor des Bestsellers 15 Geheimtipps erfolgreicher Menschen und ihr Wissen über Zeitmanagement , beginnt seinen Vormittag mit folgenden Punkten, die er bei seinem Yoga-Stretching durchführt:

  1. Mentale Rezitation deines persönlichen Leitbilds
  2. Drei Punkte der Dankbarkeit aufzählen
  3. Erinnerung an deine drei großen Zielbereiche (Gesundheit, Liebe und Wohlstand)

Für jedes dieser Ziele hat Kevin Kruse auch Aufgaben bereit, die er erledigt, um seinen Zielen näher zu kommen. "Das dauert ungefähr fünf Minuten", sagt er.

Du brauchst keine lange Meditations-Routine. Yoga, Meditation, Journaling, Lesen oder ein ruhiger Spaziergang —konzentriere dich auf das Ergebnis und nicht auf den Weg dorthin, um das Beste aus dieser besonderen Zeit herauszuholen, in der du dich auf dich selbst konzentrieren kannst und auf die Inhalte deines Herzens. Du brauchst nur etwas, dass dir hilft, sich auf das zu konzentrieren, worauf du dich an diesem Tag konzentrieren möchtest, und versetze dein Herz und deinen Verstand in die richtigen Einstellung.

4. Bewegung und achte auf deinen Wasserhaushalt.

Gesundheitstipps für eine produktive Morgenroutine

Die Gesundheit ist wichtig. Wenn du dich großartig fühlst, wird es sehr viel einfacher, mit Beunruhigung und Besorgnis umzugehen. Du bist vielleicht nicht sonderlich begeistert über die Idee eines morgendlichen Trainings. Es ist wahrscheinlich schon schwer genug aus dem Bett zu steigen, geschweige denn im Fitnessstudio herumzulaufen. Es geht ja auch nicht um Gewichte heben. Schon körperliche Bewegung lässt dein Blut fließen und dein Tag beginnt mit dem rechten Fuß. Viele erfolgreiche Menschen beginnen ihren Morgen mit einer kleinen Bewegung, deshalb zeigen wir hier einige Ideen, die deinem Leben mehr Gesundheit verleihen:

  • Kevin Kruse führt täglich ein 20-minütiges HITT-Training auf dem Laufband durch.
  • Jack Dorsey, CEO von Square, joggt jeden Morgen.
  • Howard Schultz, CEO von Starbucks, fährt als erstes morgens Fahrrad.
  • Die Kongressabgeordnete Nancy Pelosi walkt, bevor sie sich zur Arbeit hinsetzt.
  • Der Unternehmer Gary Vaynerchuk trainiert mit seinem Personal Trainer.
  • Shark Tank Investor Kevin O’Leary steigt auf seinen Home- oder Ellipsen-Trainer.
  • Frits van Paaschen, CEO von Starwood Hotels, läuft jeden Morgen 15 Kilometer!

Während du dich bewegst (und ein bisschen schwitzt), achte bitte auf deinen Wasserhaushalt, hydratisiert zu sein ist äußerst wichtig. Auch was ins Glas kommt, ist wichtig: Morgens als erstes Wasser zu trinken, ist eine tolle Sache um deinem ganzen Tag Energie zu geben.

Jeff Sanders (Autor des 5-Uhr-Wunders und Gastgeber des gleichnamigen Podcasts) sagt, dass es seine Lieblingsgewohnheit am Morgen ist, einen Liter Wasser innerhalb der ersten 45 Minuten nach dem Aus-dem-Bett-Springen zu trinken. Seine Devise: "Flüssigkeitszufuhr ist unglaublich wichtig, besonders nach dem Aufwachen. Ich finde, dass diese Start-Wassermenge unglaubliche Energie liefert und meinen Körper auf den Tag vorbereitet.

5. Ganz nach Mark Twain: iss den Frosch - oder zumindest eine Kaulquappe.

Nachdem du deine persönliche Morgenroutine organisiert hast, ist es nun an der Zeit, Maßnahmen für einen produktiven Tag zu ergreifen.

Brian Tracy, Der Autor des "Eat the Frog" begründet seine Morgenphilosophie auf ein Zitat von Mark Twain:

Schon Mark Twain wusste, wie man am besten durch den Tag kommt: „Wenn du morgens nach dem Aufstehen als Erstes einen lebendigen Frosch verspeisen würdest, kannst du motiviert durch den Tag gehen. Denn du kannst dir sicher sein, das dieses das Schlimmste war, was dir an diesem Tag passieren kann."

Der"Frosch", von dem Mark Twain spricht, ist deine wichtigste Aufgabe oder deine wichtigste Arbeit—die, vor der du dich am meisten fürchtest, weil sie groß und bedeutsam ist. Wenn du es dir zur Gewohnheit machst, deine größte Aufgabe zuerst zu erledigen, würdest du mit einem enormen Leistungsschub beginnen.

Aber den Tag mit der schwierigsten Aufgabe zu beginnen, na ja, ganz schön entmutigend. Es könnte so einfach sein, dies auf die lange Bank zu schieben, was den Start des Tages noch schwieriger machen würde. Deshalb möchte ich allen den Impuls geben, nehmt den Frosch in Angriff. In einer Studie über kreative Arbeit in Unternehmen, stellten die Forscher Teresa Amabile und Steven J. Kramer diesen zunehmenden Fortschritt fest, 'auch bekannt als' kleine Gewinne führen auf lange Sicht zu mehr Produktivität.

Egal, ob du nun dem Frosch zu Leibe rückst, oder zuerst ein paar kleine Kaulquappen in Angriff nimmst, finde deinen idealen Rhythmus und beginne am besten sofort!

Erstelle deine ideale Morgenroutine für einen produktiven Tag

Der frühe Morgen muss nicht gemein und hart sein. Wenn du beim Aufwachen ein paar konzentrierte Dinge tust, kannst du im Laufe des Tages deine Produktivität steigern. Wenn es schwierig ist, deine Morgenroutine auf einmal zu ¨ändern, führe einfach nur eine neue Übung pro Woche ein und sehen, ob eine Verbesserung eintritt.

Nun wirst du zugeben, wenn du am Morgen gewinnst, gewinnst du den ganzen Tag. Wollen wir nicht alle im Leben gewinnen?

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde ursprünglich im Januar 2017 veröffentlicht, er wurde nun mit vielen neuen Informationen und Ideen aktualisiert.

Siehe auch: Wie schaffe ich die Steigerung meiner Produktivität? Die “Mise-en-Place”-Technik, Prioritäten und Automatisierung