<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=44935&amp;fmt=gif">

Bei der Arbeit emotional? Die Wissenschaft sagt, dass du damit produktiver sein wirst

Emotionally Intelligent Norms for Groups (group emotional intelligence)

Was wird gebraucht, um ein Traumteam aufzubauen, das ein Unternehmen und seine Mitglieder zum Erfolg führen wird? Experten erwarten insbesondere eine Strategie, die die Teamproduktivität von gut auf großartig zu steigert: Emotionale Intelligenz oder kurz EQ, eine Fähigkeit, die immer wichtiger wird für unsere individuelle und berufliche Weiterentwicklung.

Was ist emotionale Intelligenz?

Grundlegend ist Emotionale Intelligenz die Fähigkeit Emotionen angemessen zu erkennen und zu steuern.

Emotionale Intelligenz am Arbeitsplatz hat seit den 90er Jahren   Einzug in die Arbeitswelt gehalten; der Fokus auf die Gruppenentwicklung blieb jedoch hinter seiner Entwicklung als individuelle Kompetenz zurück. Mit der zunehmenden Vernetzung des professionellen Ökosystems und der Komplexität von Systemen ist jedoch eine Gruppenanstrengung, anstelle einer individuellen Unterstützung erforderlich. Die Gruppendynamik von Kultur, Emotion und Verhalten erweist sich als Schlüssel zu Engagement, Langlebigkeit und Erfolg.

Tatsächlich ist die professionelle Emotionale Intelligenz (EQ) mittlerweile so wichtig wie technische Fertigkeiten (IQ) für den Erfolg am Arbeitsplatz. Mit anderen Worten, der Spruch "Nimm es nicht persönlich, es ist rein geschäftlich", gilt nicht mehr, da Studien zeigen, dass wahres Engagement und Innovation auf eine persönliche Investition innerhalb der anstehenden Aufgabe zurückzuführen ist.

Das Profil eines emotional intelligenten Teams

emotionally intelligent norms for teams

Nach dieser detaillierten Analyse der EQ-Experten Dr. Vanessa Druskat und Dr. Steven Wolff gibt es drei wichtige Team Attribute, die auf eine gesunde zwischenmenschliche Emotionale Intelligenz (EQ) in einem Team hinweisen:

"Unsere Forschung zeigt uns, dass drei Bedingungen für die Effektivität einer Gruppe wesentlich sind: Vertrauen unter den Mitgliedern, ein Gefühl der Gruppenidentität und ein Gefühl der Gruppeneffizienz."

Kann dein Team ohne diese Bedingungen funktionieren? Ja. Erreichst du dein ultimatives Potenzial und realisierst deine Arbeit so effizient wie möglich? Wahrscheinlich nicht. Der Mangel an einem “Dream Team“-Status ist nicht auf einen technischen Qualifikationsunterschied oder auf Unerfahrenheit zurückzuführen. Dies liegt daran, dass sich deine Teammitglieder nicht wohl genug fühlen, um sich voll und ganz auf den anderen einzulassen, und daher auch nicht auf die anstehende Aufgabe.

Du trittst wahrscheinlich deinen Arbeitskollegen nicht ständig freudig entgegen (und umarmst sie) --- dieser Mangel an Engagement ist wahrscheinlich ein unbewusster Reflex, der auf der Tatsache beruht, dass ihr nicht seit Geburt Kumpels seid. Dies liegt auch daran, dass viele Teams diese drei Säulen (Vertrauen, Gruppenidentität, Gruppeneffizienz) produktiver Teams nicht konsequent bearbeiten und entwickeln.

Wenn du jetzt der Meinung bist, dass diese Traumteam-Idee ziemlich gut klingt, kommt hier ein guter Plan für dich: Konzentriere dich auf die folgenden neun Bereiche der Emotionalen Teamintelligenz, so erkennst du die EQ-Fähigkeiten für dein Unternehmen.

Normalisiere  den Gruppen-EQ

Group emotional intelligence - GEC Inventory

Dein Schlüssel zum Team-EQ liegt im Emotionalen Gruppen-Inventar (GEC). Basierend auf der Arbeit von Dr. Druskat und Dr. Wolff wirst du, nachdem du die Normen zur Gewohnheit unter den Mitgliedern deines Teams gemacht hast, gemeinsam akzeptierte Verhaltensmuster festlegen, die Vertrauen, Verständnis und Unterstützung fördern. Klingt das nicht nach einer großartigen Arbeitsatmosphäre?

Versammle ganz willkürlich deine Arbeitskollegen in einem Kreis, dimme das Licht und streichle ihnen sanft übers Haar. Stop – das war nur ein Scherz - das ist nämlich genau das Gegenteil von einer Entwicklung sozialer Normen. Soziale Normen sind ungeschriebene Gesetze, die gemeinsam als erwartete Verhaltensweisen in einer Gruppe vereinbart werden. Solange jeder dieser Gruppe das oben beschriebene liebevolle Verhalten in einem Gefühlskreis akzeptiert, könnte das obige Szenarium sogar die Norm dieser Gruppe sein.

Gemäss dem GEC-Inventar wird die emotionale Kompetenz durch neun spezifische Normen erreicht, siehe folgende Tabelle:

9 emotionally intelligent norms for Group EQ

Quelle: http://www.eiconsortium.org/pdf/GEI_Technical_Manual.pdf

Diese Normen werden auf individueller Ebene (jedes Teammitglied) als Gruppe (alle Teammitglieder zusammen) und auf Team-zu-Team-Ebene entwickelt. Die Dimensionen dieser Entwicklung konzentrieren sich auf dem Bewusstsein und auf die Bewältigung von Emotionen auf jeder Ebene. Die Normen sind die positiven Gewohnheiten, die dein Team entwickelt, um eine gesunde Emotionale Intelligenz (EQ) zu erreichen.

Gut das war's! Fang an! Wiederum nur ein Scherz - ein starkes Team zu entwickeln, ist leichter gesagt als getan. Und du musst definitiv über das jährliche Firmenpicknick und die monatlichen informellen Mittagszeit-Seminare hinausgehen.

99 Probleme, aber Normen sind nicht alles

So kannst du in deinem Alltag die intuitive emotionale Gruppenintelligenz normalisieren, einschließlich einiger EQ-Bemühungen unserer Gruppe hier bei Trello:

Zwischenmenschliches Verständnis

Grundsätzlich musst du das Gruppenbewusstsein mit  Gruppenaktivitäten und Gruppenprojekten fördern, um das persönliche Wohlbefinden jedes Teammitglieds zu verbessern. Die Berücksichtigung der einzelnen Perspektiven bei Gruppenentscheidungen mag naheliegend sein. Aber nur einfach zu erfragen: "Was denkt ihr?" reicht nicht aus.

Ein Teammitglied, das sich beispielsweise als introvertiert, bezeichnet, fühlt sich möglicherweise nicht so wohl in einem öffentlichen Forum. Ein anderes Mitglied kann z.B. eine Diskussion beginnen, indem es als erstes die negativen Aspekte betrachtet, und dann erst das gesamte Konzept bearbeitet. Ein dritter des Teams könnte schnell alle aufregenden Möglichkeiten im Ganzen ansprechen, aber die feineren Details fallen ihm nicht leicht. Ein Team muss akzeptieren und anerkennen, dass alle diese Perspektiven gültig und wichtig sind, um ein erfolgreiches Endziel zu erreichen.

EQ-Exzellenz: Die Perspektive ist der Schlüssel. Jedes Teammitglied muss die Verantwortung übernehmen und transparent sein, indem es unterschiedliche Perspektiven berücksichtigt.

Biete den Mitgliedern die Stirn, die gegen Normen verstoßen

break_norms

Du hast wahrscheinlich bereits eine Reihe von "OK- und nicht OK-Regeln" wie du auf einzelne Personen deines Team reagierst. Bei Trello versuchen wir zu vermeiden, dass sich Mitarbeiter schlecht fühlen, weil sie z.B. noch kein Konzept haben oder eine Tatsache noch nicht kennen, die anderen möglicherweise schon bekannt sind. "Wer weiß nicht, was The Electric Slide ist ?!", schrieb ein Teamkollege kürzlich über Slack. Es stellte sich heraus, dass dieser „wer“ alle außerhalb der USA und nach 1990 Geborenen in diese „wer“ Schublade fielen. Anstatt sich von diesem unglücklichen Beitrag leiten zu lassen, verharrte das Team einen Moment, und sprach dann die Teamnormen an. Es war nicht beabsichtigt von dem Verfasser, aber das macht es nicht besser. Eine ehrliche Entschuldigung, gefolgt von verzeihenden Antworten, reichte aus, um eine fruchtbare Diskussion und wer weiß welche weiteren Choreographien noch entstanden wären, zu vermeiden.

EQ-Exzellenz: Keiner muss sich schlecht fühlen, wenn eine Norm gebrochen wurde, aber jeder sollte wachsam sein, damit Fehler auf nicht wertende Art und Weise herausgefunden und korrigiert werden. Das bedeutet, dass Komfort und Sicherheit des Teams oberste Priorität sind.

Eigenbewertung deines Teams

Nimm dir Zeit und überprüfe deinen Blickwinkel, um Stärken und Schwächen des Team regelmäßig zu beurteilen. Du kannst dies offiziell mit Evaluationsübungen oder über einen externen Berater machen, oder über internes Feedback während der wöchentlichen Teammeetings, bzw. den Check-Ins. Dieses allgemeine Team-Feedback sollte beibehalten werden, um über Dinge wie wichtige Erfolge, produktive Prozesse, ärgerliche Rückschläge, emotionale Zustände und Möglichkeiten miteinander interagieren zu können.

EQ-Exzellenz: Evaluation dient der Verbesserung deines Teams. Halte dieses Ziel (und die Normen für zwischenmenschliches Verständnis, fürsorgliches Verhalten und angemessene Konfrontation) im Auge, wenn du Beschwerden lösen oder Änderungen herbeiführen musst.

Erstelle Ressourcen, um mit Emotionen umzugehen

Wir alle haben Emotionen, und das Geschäftsleben kann das Beste und auch das Schlechteste dieser Gefühle ans Licht bringen. Ressourcen für die Einbeziehung von Emotionen bei der Arbeit zu integrieren, ist für die Team Grundhaltung viel gesünder, als die Verarbeitung dieses wichtigen Themas unter den Teppich zu kehren, obwohl man mit der Nase drauf stößt. Bei unserem Freitags-Teamtreffen benötigen wir zum Beispiel etwas Zeit, um gelegentlich über Fehler zu plaudern, die wir in dieser Woche gemacht haben. Die Diskussion ist darauf ausgerichtet, allgemeine Frustrationen zu vermeiden (bedenke bitte: keine persönlichen Kritiken) und das Gelernte zu identifizieren. In der heutigen Welt ist es völlig in Ordnung zu sagen: "Ich hab‘ mich leider etwas aufgeregt!"

EQ-Exzellenz: Baue aus, nicht auf: Emotionale Führung am Arbeitsplatz! Bringe die Emotionen deines Teams in offener, gesunder und nicht zu ernster Weise ein.

Kreiere eine positive Umgebung

Ja, dein Team liebt eure Arbeit, aber es braucht auch eine Prise Salz, damit alles so effektiv wie möglich abläuft. Ja auch das ist Emotionale Führung am Arbeitsplatz.Stelle den Optimismus so weit wie möglich in den Vordergrund. Für unser Marketing Team heißt das: "setze immer die besten Absichten voraus.“ Als Team haben wir uns verpflichtet, die Worte, Bemühungen und Handlungen aller Beteiligten stets als gute, positive Absichten zum Wohl der Gruppe zu behandeln. Wir haben festgestellt, dass dies ein großer Schritt zur Beseitigung von Misstrauen und Auffassungssorgen ist.

EQ-Exzellenz: Eine positive Stimmung bedeutet nicht, dass du nun ausgelassen Lieder trällerst. Es bedeutet lediglich, dass dein Team sich weitmöglichst an einem Ort der Positivität betätigt.

Probleme proaktiv lösen

Mit einem Emotional intelligenten Team sollte niemand ein Problem alleine lösen müssen. Und niemand lässt ein Problem einfach so liegen, wenn man davon ausgeht, dass der Stress eines anderen Teammitglieds davon abhängt. Bei Trello hat sich daraus das Credo entwickelt “Don’t do nothing”, das heissen soll: Wir sind alle befugt, in einem beliebigen Teil des Unternehmens, die unsere Aufmerksamkeit erfordert, die Initiative zu ergreifen. Aus diesem Grund sind wir auch nicht allein gelassen, um mit Stress in unseren Fachbereichen allein fertig zu werden.

EQ-Exzellenz: Viele Hände erleichtern die Arbeit. Proaktive Problemlösung im Team bedeutet, dass niemand eine Insel ist und niemand sich weigert die Initiative zu ergreifen, wenn etwas angesprochen werden muss.

Mit Vorsicht vorgehen

behave with care

Dies ist eine grundlegende Übung aus der Schule, an der wir wahrscheinlich alle gelegentlich arbeiten sollten: Behandle andere so, wie du gerne behandelt werden möchtest. Dies beinhaltet Mitgefühl für persönliche Kämpfe, die Bestätigung anderer Werte und die Unterstützung der Anstrengungen, die jeder von uns in unser gemeinsames Ziel steckt.

EQ-Exzellenz: Stärkt euch gegenseitig den Rücken, sagt bitte und danke, nehmt euch Zeit, um den Zustand des anderen zu verstehen. Ihr müsst nicht die besten Freunde sein, aber großartige Teamkollegen.

Verstehe deine Organisation

Dein Team ist vielleicht vollkommen synchron, aber wie passt dieses zusammengeschweißte Team in eine größere Gruppe? In allzu engen Teams kann es zu einer Cliquen-Wirtschaft kommen, und ein nur nach innen gerichteter Fokus kann andere Gruppen innerhalb des Unternehmens aus dem Kommunikationskanal aussperren.

Dies könnte z.B. ein Marketing-Team sein, das eine große Kampagne startet, ohne den Zufluss von Support-Tickets -während einer bereits gestarteten Erneuerung Saison- zu berücksichtigen. Es könnte sich auch um ein Entwicklerteam handeln, das ein Kriterium für administrative Funktionen ignoriert, da dies für sie nicht so wichtig erscheint, zumindest nicht so wichtig wie das neue Software-Update.

Bedenke, dass du im Wechsel mit anderen Abteilungen zusammenarbeitest und/oder externe Rückmeldungen zu wichtigen Initiativen einholen musst, die sich auf das Unternehmen insgesamt beziehen und auswirken. Genieße das Wohlwollen, das du als Gegenleistung erhalten wirst!

EQ-Exzellenz: Hier geht es nicht darum in der Kantine eine geschlossene Gruppe zu bilden. Halte dein Team für die Perspektiven und Erfahrungen anderer Teams und Einzelpersonen in deinem Unternehmen offen.

Beziehungen nach außen aufbauen

Diese EQ-Norm wirkt sich auf das organisatorische Verständnis deines Teams aus. Einige unserer Entwickler haben kürzlich eine Trello-Reihe “Coffee-Talks“ gestartet, in der technische Konzepte für nicht-technische Teammitglieder informativ aufgeschlüsselt werden.

Bei unseren monatlichen Town-Hall-Meetings präsentieren verschiedene Teams ihre neuesten Projekte in einem offenen Forum, in dem externe Mitarbeiter ebenso eingeladen werden sich zu engagieren oder ihre Ideen einzubringen. Wir haben auch eine wöchentliche informelle Mr.Rogers-Meetup-Serie, die es allen ermöglicht, teamübergreifend und spassenshalber sich auszutauschen. Wir sind immer bestrebt neue und interessante Wege für alle zu finden, um Kontakte zu knüpfen und Beziehungen aufzubauen.

EQ-Exzellenz: Sei Botschafter deines Fachs. Versuche andere mit der Kompetenz deines Teams zu bestärken und mit aktiver Öffentlichkeitsarbeit Neugierde zu wecken.

Die Entwicklung der Emotionalen Intelligenz ist ein fortwährendes Bekenntnis zum Wohlbefinden und zur Produktivität deines Teams. Vertrauen, Verständnis und Unterstützung werden durch die kleinen alltäglichen Dinge aufgebaut, die eine Gruppe zu einem Team machen.

Siehe auch: Greife zu bei den 5 Teambuilding-Ideen und lege deine Ziele fest