<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=44935&amp;fmt=gif">

Das Geheimnis unbegrenzter Selbstmotivation liegt in der Selbstbestätigung

Techniken der Selbstmotivation

Um eine Aufgabe zu erledigen, muss man sich die Ärmel aufkrempeln, die Hände schmutzig machen, hartnäckig sein und nicht nachlassen. Abgesehen davon, dass diese Selbstmotivations-Tipps viel einfacher gesagt sind, als getan. Es ist ja nicht so, dass du die anstehende Aufgabe nicht bewältigen könntest. Du weißt ja, dass du über alle Ressourcen und erforderlichen Informationen verfügst.

Aber warum scheint es dennoch nicht so zu klappen? Warum kommst du nicht so richtig voran und wirst nicht fertig?

Das Erschließen der produktiven Selbstmotivation hat viel damit zu tun, wo und wie du nach Bestätigung suchst. (Das bedeutet in diesem Fall, dass die Anerkennung und Bestätigung, das, was du tust, wertvoll und wichtig ist.)

Es hat sich herausgestellt, dass in unserem Denken seit unserer Kindheit einige ausgeklügelten psychologischen Taktiken verankert sind, die sich auf unsere Fähigkeiten auswirken können, sich selbst zu motivieren und anzuerkennen — und letztendlich wirkt sich das auf die Intensität deiner Selbstmotivation aus. Aber diese unterbewusste verankerte psychologische Taktik kann uns einen Streich spielen, kann dein Selbstvertrauen zum Stillstand bringen, betäuben und sabotieren.

Lass uns gemeinsam untersuchen, was dies genau ist und, was noch wichtiger ist, wie wir diese Denkfehler aufhalten können. Liegt die Lösung darin wie ich mich selbst motiviere?

Und deine Denkweise - Fixed oder Growth?

Fixed Mindset versus Growth Mindset

Eine der revolutionärsten Theorien der modernen Psychologie dreht sich um das Konzept des Fixed Mindset versus Growth Mindset. Grundsätzlich kann jede Motivation (oder das Fehlen einer Motivation) darauf zurückgeführt werden, ob eine Person statisch oder wachstumsorientiert, dynamisch denkt.

Diese Unterscheidung gibt vor, ob man ständig nach einer externen Bestätigung der eigenen Fähigkeiten sucht, oder ob du deine eigenen Werte erkennst.

Fixed Mindset

Diejenigen, die in einer statischen Denkweise agieren, glauben, dass Intelligenz begrenzt ist. Daher ist es nur ratsam, Anstrengungen dort zu unternehmen, wo die subjektiv empfundenen Fachgebiete liegen. Auf der anderen Seite macht man sich Sorgen (oder vermeidet sogar Situationen), in denen man das Gefühl hat, unvorbereitet oder ineffektiv und erfolglos zu sein.

Häufige Merkmale bei fixed Mindset - statischer Denkweise:

  • Abneigung gegen alles Neue
  • Ablehnung gegenüber nützlichem Feedback
  • Erfolg anderer als Bedrohung betrachten

Eine der wichtigsten Nebenwirkungen dieses Handelns in einer statischen Denkweise ist, diese "Fixed-Mindset-Denker" suchen ständig nach externer Bestätigung der eigenen Fähigkeiten, um ihren Wert nicht nur anderen, sondern auch sich selbst zu „beweisen“.

Growth Mindset

Personen mit dynamischer wachstumsorientierter Denkweise neigen dazu, ihre Intelligenz als flexibel zu betrachten und sehen ihren Wissensstand mit Aufwand und Übung als erweiterbar an. Während Personen mit einer statischen Denkweise Intelligenz innerhalb von Grenzen sehen, sehen diejenigen mit einer wachsenden Denkweise ihr Potenzial als grenzenlos an.

Zu den allgemeinen Merkmalen von Personen mit einer Growth Mindset - Wachstumsmentalität gehören:

  • Glaube, dass ihr Können ein Ergebnis ihrer Bemühungen ist
  • Aus Kritik lernen
  • Sich vom Erfolg anderer inspirieren lassen

Eine der auffälligsten Eigenschaften eines Growth-Mindset - Denkenden ist die Fähigkeit zur Selbstbestätigung; dadurch wird das ständige Zustimmungsbedürfnis anderer unwichtig.

Das Erlernen der Selbstbestätigung

wie motiviere ich mich selbst

Das Erlernen der Selbstmotivation und Selbstbestätigung ist weder einfach, noch üblich. Laut der objektiven Umfrage, des Leader Assessments, (Prozess der Identifizierung und Beschreibung einzigartiger Eigenschaften eines Individuums), schreiben 55% der Menschen ihrem Selbstwertgefühl das zu, was andere von ihnen denken.

Es ist normal, sich im Leben an anderen auszurichten, besonders im professionellen Sinne. Das Bemühen um Anerkennung für eine gut gemachte Arbeit in Form einer finanziellen Entschädigung gehört zum Sinn des Überlebens. Probleme treten dann auf, wenn du deine Selbstmotivation, von der dein Glück abhängt, zugunsten der Leistung anderer verdrängst. Dennoch kannst du erfolgreich sein, aber du wirst dich wahrscheinlich auf die eine oder andere Weise einschränken.

Geoffrey James, amerikanischer Autor, Journalist und Redakteur sagt, dass Erfolg fast ausschließlich davon abhängt, wie gut du dich selbst motivierst. Bedenke: Eine selbst motivierte, aber ansonsten durchschnittliche Person übertrifft immer ein Genie, das nicht in die Gänge kommt.

Wie kann man also diesen "Lärm" um die Beurteilung und Zustimmung anderer abstellen und sich selbst motivieren weiterzumachen?

Verlasse dich auf Achtsamkeit und ... Rätselraten

Selbstmotivations-Tipps

Dr. Karyn D. Hall, amerikanische Autorin, Psychologin und Inhaberin des Zentrums für dialektische Verhaltenstherapie in Houston, Texas, spezialisiert auf dem Gebiet der Selbstbestätigung, stellt fest, dass es nur darum geht, eigene Erfahrungen zu akzeptieren — die Guten und die Schlechten. Weder kann man die Vergangenheit ignorieren noch im Nachhinein nach Begründungen suchen.

Anstatt in deinem internen Rückspiegel nach Antworten zu suchen, solltest du im Heute und Jetzt nachdenken. Die eigene Stimmung und Motivation in jeder gegenwärtigen Situation zu verstehen, hilft bei der Erstellung eines Arbeits-Aktionsplans. Präsenz und Bewusstsein sind Eckpfeiler der Aufmerksamkeitspraktiken, die nachweislich zur inneren Befriedigung beitragen.

Dr. Karyn Hall verweist auf sechs Ebenen der Selbstbestätigung, die wir im Auge behalten sollten. Sie reichen von der Präsenz der Emotionen, wenn man sich unmotiviert oder entmutigt fühlt, bis hin zur Erkenntnis, wer bist du im Angesicht des äußeren Drucks.

Was passiert aber, wenn du dir nicht sicher bist, was zum Teufel du fühlst? Manchmal ist diese To-Do-Liste einfach zu lang, zu schwer und zu anstrengend.

Das Verstehen der eigenen Erfahrung kann sich als echte Herausforderung erweisen. Daher ist es völlig in Ordnung zu erraten, warum bestimmte Emotionen erlebt werden. Einer Ahnung zu folgen bedeutet nicht gleich, sich selbst wegen seines emotionalen Zustands anzulügen. Vielmehr handelt es sich um eine fundierte Hypothese.

Vermutungen anzustellen, um zu lernen und sich zu verbessern, ist eine Erweiterung des Growth Mindset, des dynamischen Wachstumsgedankens, bei dem die Erforschung als Inspiration dient, um trotz widriger Umstände erfolgreich zu sein.

Sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, angesichts mangelnder Selbstmotivation, könnte genau das richtige sein, um sich neu zu orientieren und um wieder voranzukommen. 

Finde Motivation außerhalb des Jobs

Selbstmotivation und Selbstbestätigung

Die Konzentration auf das Leben jenseits des Alltags ist entscheidend, um Selbstmotivation zu lernen, die wiederum unser Berufsleben beeinflusst. Konzentriere dich auf das Leben außerhalb des Job-Alltags; das ist entscheidend für deine Motivation in deinem Berufsleben. Allerdings ist die Abneigung Neues auszuprobieren ein Fixed-Mindset-Fallstrick.

So schreibt Geoffrey James, dass er "sich gleichzeitig mehreren Projekte widmen muss, die nichts mit seiner Arbeit zu tun haben." Für ihn bedeutet dies, dass er weniger Zeit mit einem 08/15-Job verbringt, sondern Aktivitäten wieder aufnimmt, die er normalerweise aus beruflichen Gründen beiseite geschoben hat. Das Verdoppeln von Nebenprojekten als Übung für die psychische Gesundheit ist keine neue Idee. Das Konzept weniger arbeiten, bedeutet besser arbeiten, wird immer beliebter und lässt die Menschen letztendlich sowohl in ihrer Arbeit, als auch in ihrem Privatleben zufriedener werden.

Mache es dir durch aufmerksame Selbstreflexion klar, was dir außerhalb der Arbeit Freude bereitet. Vielleicht mal eine Reise anstatt immer nur das morgendlichen Pendeln, das Lesen eines Romanes anstelle der Forschungsarbeiten oder — verbanne einfach das Essen vom Schreibtisch.

Wenn wir uns außerhalb der Arbeit auf etwas freuen können, motivieren wir uns, Termine einzuhalten und Aufgaben innerhalb der Jobs erfolgreich auszuführen. Du wirst sehen, diese positive Energie und Inspiration fließt zurück in deine Arbeit und versetzt dich auf natürliche Weise in eine wachstumsorientierte Stimmung.

Sei (auch mal) egoistisch

Gehirne sind mächtige Organe, die ihre Arbeitsweise nach Belieben ändern können. Obwohl wir alle so erzogen wurden: Egoismus ist eine schlechte Eigenschaft; es ist im Fall der Selbstbestätigung unerlässlich, dass wir an uns selbst denken.

Laura France Mola, Autorin des Buches "Do Unto Yourself", schreibt über das Selbstwertgefühl und wirft die Frage auf: "Wir sind doch nicht Schauspieler in dem Film eines anderen. Wenn schon Star, dann in unserem Leben." Du kannst keine Nebenrolle in deinem Leben spielen; deshalb musst du dich selbst bewerten, dich motivieren, und dich freuen was du erreicht hast.

Das Herzstück der Selbstbestätigung ist die Selbstachtung und das Verständnis, beides ist mit einer Wachstumsphilosophie dem Growth Mindset verbunden. Das Streben nach Selbstbestätigung darf aber nicht so ausarten, dass du dich in einen Burn-out manövrierst. Es ist genau das Gegenteil: Verlangsame deinen Rhythmus und höre auf deine Emotionen. Erkenne, was und warum dich etwas motiviert oder entmutigt. Probiere es trotzdem aus, auch wenn du Verständnisschwierigkeiten hast, und schaue lieber in den Spiegel als zu einem Kollegen, wenn du Zuspruch brauchst. Dein Potenzial ist grenzenlos, wenn es darum geht wie du denkst.

Siehe auch: Unbegrenzte Willenskraft, der Glaube daran versetzt Berge