<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=44935&amp;fmt=gif">

Priorisiere Wohlbefinden am Arbeitsplatz bei deinen Teams

Von | Veröffentlicht am | 8 Minuten Lesedauer
<span id="hs_cos_wrapper_name" class="hs_cos_wrapper hs_cos_wrapper_meta_field hs_cos_wrapper_type_text" style="" data-hs-cos-general-type="meta_field" data-hs-cos-type="text" >Priorisiere Wohlbefinden am Arbeitsplatz bei deinen Teams</span>

Was wäre, wenn du erkennen würdest, dass sich deine Remote-Mitarbeiter isolierter, gestresster, ängstlicher und emotional ausgelaugter fühlen als je zuvor? 

Laut einer globalen Studie, die im Frühjahr 2020 in mehr als 10 Branchen durch Qualtrics and SAP durchgeführt wurde, gaben 75% der Personen an, sich sozial isolierter zu fühlen, 67% berichteten von erhöhtem Stress, 57% fühlten sich ängstlicher und 53% sagten, dass sie sich emotional erschöpfter fühlen. 

Dies ist sicher keine ermutigende Statistik und hoffentlich auch nicht repräsentativ für dein Team — doch gehören diese Aussagen seit dem Ausbruch der Pandemie für viele zum Alltag. Jetzt, da wir ein volles Jahr der vermaledeiten Seuche hinter uns haben und viele weiterhin ihre Büroräume meiden, steigen diese Prozentsätze wahrscheinlich weiter. 

In den vergangenen Jahren trennten Unternehmen häufig die Themen, Arbeit und psychische Gesundheit. Sie behaupteten, diese Bereiche seien zu persönlich oder sogar "tabu“, um sie zu diskutieren. Die meiste Zeit des Tages verbringt man mit seiner Arbeit (auch wenn sie remote stattfindet). Dies hat einen enormen Einfluss auf das geistige, körperliche und emotionale Wohlbefinden. Wenn wir jetzt zu diesem globalen Holzhammer mit Namen Corona, der auf uns niederdonnert, die plötzlichen Übergänge zu dezentralisierter Arbeit und die politischen Turbulenzen weltweit hinzufügen, ist es leicht zu verstehen, warum Mitarbeiter zusätzliche Unterstützung von ihren Führungsteams benötigen. 

Unabhängig davon, ob du und dein Team nun langsam ins Büro zurückkehren, ob ihr ein hybrides Arbeitsmodell anwendet oder von einem überall anwendbaren Homeoffice aus arbeitet, ist es für Führungskräfte an der Zeit, die Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu verstehen und zu beachten. Die Möglichkeiten einer Unterstützung auf unternehmensweiter Ebene müssen untersucht werden. 

Als Mitbegründer von Wellness Coach, einer umfassenden digitalen Plattform rund um die Wohlfühlwelt, freue ich mich, unsere Erkenntnisse und wichtigsten Methoden vorstellen zu können.

3 Gründe einer Unterstützung für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Es mag übertrieben klingen, aber die Wahrheit ist, dass das Wohlbefinden der Mitarbeiter einen direkten Einfluss auf den Erfolg deines Unternehmens hat. Schließlich trägt jeder seinen Teil der gemeinsamen Anstrengungen bei, die dein Unternehmen antreiben. Fühlen sich deine Mitarbeiter nicht gut, sind die Chancen groß, dass die Resultate nicht die besten sind. 

Wie diese drei von der Forschung unterstützten Punkte dir helfen, das Wohlbefinden deiner Mitarbeiter insbesondere Remote-Teams zu unterstützen, zeigen wir hier:

1. Sich auf das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu konzentrieren, reduziert das Gefühl der Isolation

Vorbei sind (für viele Teams) die Momente, an denen man am Schreibtisch eines Kollegen vorbeischaute, um über Wochenendpläne oder den aufregenden aktuellen Fitnesstrend zu sprechen. Stattdessen arbeiten Teams solo und kontaktlos in ihren Remote-Büros, oft in verschiedenen Bundesstaaten und sogar in verschiedenen Zeitzonen. 

Forbes erhielt kürzlich einen tiefen Einblick in die weltbesten Arbeitsplätze und stellte fest, dass Einsamkeit und Isolation das größte Problem bei Remote-Arbeitern sei. Die Auswirkungen beeinflussen mehr als nur einzelne Individuen. Einige Symptome der Isolation sind erhöhter Stress und schlechte Entscheidungsfindung. Für Führungskräfte und Manager sind dies besorgniserregende Merkmale, vor allem, wenn es diejenigen trifft, die entscheidende Verantwortung übernehmen. Aufgrund der Isolation sind diese Gefühle leider auch für Arbeitgeber schwer erkennbar.

GIF trauriges Schaukelset

Selbst in Zeiten, wo der Lebensraum coronabegründet nicht eingeengt ist, sollten Auswirkungen von Einsamkeit und Isolation nicht beschönigt werden. Eine psychologische Studie über Vereinsamung und sozialer Klausur ergab, dass dies für die körperliche und geistige Gesundheit doppelt schädlich sein kann als beispielsweise Fettleibigkeit.

Die gute Nachricht: Als Manager oder Führungskraft kannst du trotz Abgeschiedenheit deine Mitarbeiter vereinen und ihnen ein Gefühl der Zusammengehörigkeit geben. Isolation kann durch virtuelle Team-Wellness-Herausforderungen verringert werden.

Hier ein Beispiel, wenn dein Team sich nicht persönlich treffen kann: — Wie wär's mit einem wöchentlichen 'Schritt-Wettbewerb'? Eine Schritt-Challenge bringt Bewegung ins Team. In der Freizeit gemeinsam spazieren zu gehen, auch wenn die Orte nicht die gleichen sind, hält gemeinsam fit. Diese großartige Möglichkeit, den Bürostuhl zu verlassen und frische Luft zu schnappen, bietet allen den Genuss einer Gruppenaktivität. Also — los gehts, lauft los! Wer gewinnt? Sieger ist auf jeden Fall die Gesundheit am Arbeitsplatz.

2. Die Verbesserung des Wohlbefindens kann einem Burnout vorbeugen

Wenn das Zuhause zum Arbeitsplatz wird, arbeiten Mitarbeiter in der Regel mehr und länger. Da ein Laptop immer in Reichweite und der Schreibtisch nur wenige Schritte entfernt zu sein scheint, kann das klassische Szenario "mal eben die Inbox checken und noch eine E-Mail beantworten....." schnell zu Überstunden führen. Einer Studie zufolge arbeiten Remote-Mitarbeiter 1,4 Tage mehr pro Monat als ihre Kollegen im Büro. Das führt summa summarum zu drei zusätzlichen Arbeitswochen pro Jahr. 

Dies scheint für Produktivitäts-Niveaus und Projektzeitpläne eine gute Nachricht zu sein, jedoch ist genau das Gegenteil der Fall. Im Laufe der Zeit kann eine zu große Arbeitsbelastung zu einem Burnout führen, — ein Syndrom, das nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO auf extremen Stress am Arbeitsplatz zurückzuführen ist. Da Remote-Mitarbeiter im Durchschnitt mehr arbeiten, bedeutet dies, dass sie von Natur aus anfälliger für einen Burnout sind. — Nur wer sich seiner Stressfaktoren bewusst ist, kann besser auf sie einwirken und sie nachhaltig beeinflussen. Es gehört zu deiner Aufgabe als Führungskraft, Burnout-Anzeichen zu erkennen und Burnout-Prävention durchzuführen.

Um deine Mitarbeiter bei Überforderungs- und Burnout-Anzeichen zu unterstützen, ist es wichtig sie zu ermutigen, Übungspausen und soziale Interaktion in ihre Tages-Routine einzubeziehen. Einfache Schritte, wie das Deaktivieren von E-Mail-Benachrichtigungen außerhalb deiner Arbeitszeit und das Einhalten eines gesunden Schlafplans, tragen dazu bei, ein Burnout-Syndrom in Schach zu halten.

Profi-Tipp: Die neue Realität der Remote-Arbeit zwingt uns stundenlang an unseren Schreibtischen zu verbringen. Um gesündere Gewohnheiten zu fördern, haben wir 3 bis 5-minütige Übungen über eine Slack-App-Integration entwickelt. Mit ihnen steigerst du und deine Mitarbeiter Bewegung am Arbeitsplatz, eine willkommene Burnout-Prävention und somit eine bessere Gesundheit. 

3. Mitarbeiter, die sich wohlfühlen sind produktiver

Was bedeutet es, "zu florieren"?

In meinen Augen ist es eine Art "Leveling-up“, das bedeutet, sein Leben auf ein höheres Niveaus zu bringen. Florieren heißt wachsen, sich entfalten, sich entwickeln und genießen. Während der Status des 'Florierens' vermutlich für jeden Einzelnen unterschiedlich ist, sind grundlegende Bereiche wie Freude, Friede, Bewegung, Ernährung, Wohlbefinden und Schlaf gute allgemeine Ausgangspunkte. 

Wenn deine Mitarbeiter Möglichkeiten finden, ein gesundes Maß an geistiger Gelassenheit, erholsamer und stärkender Ruhe, körperlicher Bewegung, ausgewogener Ernährung und einen gesunden Schlafrhythmus in ihren Tagesablauf aufzunehmen, sind sie auf dem besten Weg, das Rennen zu gewinnen.

In meinem jüngsten Interview mit dem Authority Magazine beschreibe ich, wie Meditation es mir ermöglichte, in meinem persönlichen Leben und als Führungskraft erfolgreich zu sein: 

„Meditationen zum besseren Bewusstsein hatten einen großen Einfluss auf meine Entwicklung. Ich habe während der Entscheidungsfindung erkannt, dass ich in meinem Unternehmen und wirklich mit nahezu jedem in meinem Leben bessere Beziehungen knüpfen muss. Die Welt um mich herum nehme ich auch intensiver in mich auf, 'atme' Sonnenuntergänge bei meinen abendlichen Läufen am Strand ein, genieße meinen Garten hinterm Haus und das köstliche Essen, das sein Beet uns schenkt. Ich fühle, dass ich intensiver lebe."

Der florierende Zustand hört aber damit nicht auf. Von einem gesteigerten Wohlbefinden können Führungskräfte und Mitarbeiter gleichermaßen profitieren. Das hilft uns wiederum, produktiver zu werden. Laut "Journal of Occupational and Environmental Medicine" sparen Unternehmen, die ein erfolgreiches Wellness-Programm einführen, pro Mitarbeiter durchschnittlich 353 US$ an wiedergewonnener Produktivität.

GIF-Patrick

3 Möglichkeiten, Wohlbefinden und Gesundheit am Arbeitsplatz in die Unternehmenskultur zu integrieren

Die Wichtigkeit des Wohlbefindens deiner Mitarbeiter hast du nun erkannt. Aber wie genau kannst du dies bei deinem Team sicherstellen?

1. Mache Wellness-Check-Ins zu einem Teil eurer 1:1-Meetings

Bestimmt ist dein Zeitplan als Manager oder Leiter voller Besprechungen. Verständlich, dass du deinem Terminkalender nicht noch mehr aufhalsen möchtest. Ein Puls-Check jedoch ermöglicht es, eine schnelle Unterstützung anzubieten. Die Idee ist, direkt zu erfragen, wie es deinen Mitarbeitern und Teammitgliedern geht. Während 1:1 Meetings ist dies sehr gut durchzuführen. 

Anstatt sich nur auf Projektfristen oder Karrierewachstum zu konzentrieren, schlagen wir folgende Fragen vor:

  • Wie ist dein gegenwärtiger Energie-Level?
  • Was kann ich tun, um dich zu unterstützen? 
  • Wann hast du dir das letzte Mal einen Tag frei genommen, um dich ganz auf dich zu konzentrieren?
  • Wie fühlst du dich in letzter Zeit in Bezug auf deinen Job?
  • Gibt es etwas, über das du gerne sprechen möchtest?

(45) giphy

Durch transparente Kommunikation und einer Achtsamkeits-Kultur fühlen sich deine Mitarbeiter wohler. Spürst du, dass einer deines Teams zögert sich zu öffnen, berichte von deinen eigenen Erfahrungen, z.B. "Letzte Woche fühlte ich mich sehr überfordert. Deshalb habe ich beschlossen, morgen einen Tag für meine psychische Gesundheit einzulegen. Vielleicht ist das auch etwas für dich?“ 

Indem du deinen Mitarbeitern zeigst, dass jeder Stress empfinden kann und jeder Unterstützung verdient, fühlen sie sich ermutigt, deinem Beispiel zu folgen. 

2. Investiere in ein Wellness-Programm

Immer mehr Untersuchungen werden wöchentlich über die Bedeutung des Wohlbefindens am Arbeitsplatz veröffentlicht. Das nehmen viele Unternehmen zum Anlass, Wellness-Programme als Leistungen für Arbeitnehmer anzubieten. Ein gut durchdachtes, strategisches Gesundheitsmanagement (BGM) umfasst häufig Dinge, wie betriebliche Meditationssitzungen, virtuelle Übungsgruppen, Wellness-Kurse und emotionale Unterstützungs-Supports. Sie wirken sich auf die Absentismus- und Präsentismus-Kosten aus. Gesundheitsmanagement ist die bewusste Steuerung und Integration aller betrieblichen Prozesse mit dem Ziel der Erhaltung und Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Beschäftigten. 

Das Ziel, gesündere und glücklichere Mitarbeiter zu schaffen, ist nicht nur eine gute Entscheidung auf menschlicher Ebene, sondern auch ein kluger Geschäftsschritt. Immer mehr wird Gesundheit zur Chefsache. Der Beweis liegt in der Forschung. Die Community Preventive Services Task Force (CPSTF) führte eine Untersuchung durch, bei der festgestellt wurde, dass man für jeden in Gesundheit investierten Dollar an vermiedenen medizinischen Kosten und Produktivitätsverlusten zwischen 1,40 und 4,60 US-Dollar spart. In die Gesundheit am Arbeitsplatz zu investieren, resultiert also in einen "Return of Investment" und in direkte Kostenersparnis.

Wellness-Programme bringen Mitarbeiter-Teams zusammen und schaffen ein positives Umfeld — unabhängig von Standort und Zeit. Eine Studie der "Virgin Pulse", eine BGM-Plattform, ergab, dass 85% der Arbeitgeber der Meinung sind, ein erfolgreiches Wellness-Programm habe einen positiven Einfluss auf die Unternehmenskultur.

Plattformen wie "Wellness Coach" bieten maßgeschneiderte Programme, die den individuellen Bedürfnissen und Zielen der einzelnen Teams angepasst sind. Sie bieten sogar Berichterstattung über die Ergebnisse. Ermutige dein Team, gesunde Gewohnheiten und BGM-Maßnahmen sinnvoll in den Arbeitsalltag zu integrieren! Beginne dein nächstes Teammeeting mit einer Meditations-Sitzung und beobachte, wie der Stress aller nachlässt! 

3. Freizeit nicht nur anbieten, sondern einfordern

Obwohl Wellness-Programme im Unternehmen hervorragende Möglichkeiten des Wohlbefindens der Mitarbeiter sind, müssen sie erst einmal zulassen, Druck zu mindern und sich zu entspannen. 

Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern einen zusätzlichen bezahlten Day-Off an, vergessen jedoch häufig, sie zu ermutigen, diese Extra-Zeit für sich tatsächlich zu nutzen. Die Lösung? Mache ihn obligatorisch. 

Beispielsweise bieten Unternehmen wie Salesforce ihren Arbeitnehmern jeden Monat ein verlängertes Wochenende an. Andere Unternehmen machen ihre Freizeit nicht verhandelbar, indem sie an Feiertagen oder Firmenjubiläen schließen. Überstunden dürfen ein bestimmtes Maß nicht überschreiten, deshalb ist eine Erinnerung wertvoll, diese angehäufte Zeit nun abzufeiern.

Als Manager ist es deine Aufgabe, deine Mitarbeiter darauf hinzuweisen, dass sie an ihren freien Tagen wirklich ihren E-Mail-Account links liegen lassen. 

Mit gutem Beispiel vorangehen ist richtungsweisend. Nimm dir frei und antworte nicht auf Nachrichten oder E-Mails, nimm die Offline-Zeit ernst! Wenn du erholt zur Arbeit zurückkehrst, zeige, wie gut dir die Auszeit für deine psychische Gesundheit getan hat und vermittle deinen Mitarbeitern, es dir gleich zu tun.

Solche Maßnahmen stellen sicher, dass sich deine Mitarbeiter bei der Arbeit unterstützt fühlen. Der beste Weg, sich erfrischt bei der Arbeit zu fühlen, ist eine gute Work-Life-Balance einzuhalten.

Mach das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu einem notwendigen Bestandteil der Unternehmens-Leistung 

"Gesundheit ist der Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit" (WHO 1946). Achtsamkeit ist die Basis aller Handlungen eines Unternehmens. Oft reichen schon kleine Schritte in die richtige Richtung. Durch die Integration von Wellness-Programmen und Burnout-Präventionen fühlen sich deine Mitarbeiter nicht nur besser, sie leisten auch mehr.

Betriebliches Gesundheitsmanagement startet mit Umdenken. Positioniere Wellness als Schlüsselelement deiner Unternehmenskultur.


Lass uns deine Meinung wissen. Es wäre gut von dir zu hören. Du findest uns auf Twitter (@trello)!

Nach oben

Verwandle deine Teamproduktivität

Entdecke die flexiblen Trello-Funktionen und -Integrationen und setze mit deinem Team zum Höhenflug der Produktivität an.

Hier kannst du loslegen